Unternehmen

Wissenswertes zur Entwicklung unseres Unternehmens von den Anfängen bis zur Gegenwart. 

mehr

Team

Wir leben für unsere Naturstamm - Blockhäuser und stehen dafür mit unserem Namen. Mehr als 100 erfolgreich realisierte Projekte sprechen für unser Team.

mehr

Leistungen

Blockbau. Tischlerei. Bauplanung. Eine umfangreiche Darstellung unseres gesamten Leistungsspektrum.

mehr

Herstellung

Die fünf Stationen der Herstellung eines Naturstamm-Blockhaus. Anschaulich aufbereitet und mit Details versehen.

mehr

Auswahl Stammholz

Für den Blockhausbau kommen klassischer Weise die Holzarten Fichte, Tanne, Douglasie oder Lärche zum Einsatz. Fichte und Tanne haben geringere Harzanteile im Holz und eine hellere Maserung. Douglasie und Lärche bestechen durch ihre Farbgebung im Kernholz, welche sich zwischen rot und braun in verschiedensten Variationen bewegt. Die Fichte punktet zudem mit tollen Wurzelanläufen, welche als Pfette oder Säule verarbeitet Ihrem Blockhaus einen einmaligen Charakter geben.

Die Stärkeklassen des benötigten Holzes liegen zwischen drei und vier. Dies bedeutet, dass sich die verwendeten Mittendurchmesser der Stämme zwischen 30 - 40cm bewegen. Die Güteklasse des Holzes sollte stets A oder B sein. Hier sind also eine geringe Anzahl von Astansätzen und kein Drehwuchs die ausschlaggebenden Auswahlkriterien.

Gemäß unserer Philosophie findet nur Holz aus dem deutschen Forst Verwendung. Dies spart Transportkosten und schont die Umwelt. Beim Kauf achten wir auf nachhaltige Forstwirtschaft und die Gütesiegel FSC und PEFC.

Der beste Zeitpunkt zum Einschlagen des Holzes sind die Wintermonate, denn während dieser Zeit ruht der Baum und die Kapillaren führen kein Wasser. Wünschen Sie den Einschlag Ihres Holzes nach dem forstwirtschaftlichen Mondkalender (Mondphasenholz) ermöglichen wir Ihnen dies selbstverständlich.

Entrinden

Unmittelbar nach dem Einschlag sollten die Stämme für den Blockhausbau entrindet werden, da sich die Rinde dann noch einfach vom Stamm schälen lässt. Auch verhindert das Entrinden das einnisten von Schadinsekten zwischen Borke und Holz. 

Alle Stämme werden im Zuge der Herstellung des Blockhaus durch unsere Blockhausbauer nochmals gehobelt und mit Diotrol Imprenol Fichte gestrichen, einem mineralischen UV-Blocker mit hydrophober Wirkung und einem Bläue- und Schwarzpilzschutz.

Blocken

Nachdem die Stämme entrindet wurden kann die eigentliche Herstellung des Blockhauses, das sogenannte „Blocken“ beginnen. Unsere erfahrenen Blockhausbauer passen bei dieser Arbeit die Stämme akkurat aufeinander an. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Eckverbindung, die sogenannte Saddle Notch gelegt. Sie muss perfekt ausgearbeitet sein, so dass am Ende nicht einmal eine Kreditkarte zwischen die einzelnen Stämme geschoben werden kann. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

Ein Naturstammhaus kann sehr individuell geplant und gebaut werden. Die Ausgestaltung der Eckverbindungen kann von "Vor- und Zurück-Varianten" der Stämme - was einen sehr rustikalen Eindruck vermittelt - über einen "Sichel-Schnitt" bis hin zu einem ganz einfachen, geraden Flachschnitt erfolgen. Stämme können als klassischer Rundstamm, einseitig besäumt oder sogar beidseitig besäumt verarbeitet werden. Auch Kombinationen davon sind möglich. Eckverbindungen können als Saddle Notch - Verbindung oder als Dove Tail - Verbindung oder wiederum in Kombinationen davon gestaltet werden. Sind geblockte Innenwände gewünscht oder sollen die Innenwände mittels Holzrahmenbau und/oder Trockenbau gestaltet werden? Wo sind Lichtschalter und Steckdosen gewünscht? Sollen Deckenbalken und/oder Sparren in Naturstamm / Rundholz oder in Konstruktionsvollholz (KvH) gestaltet werden? Sollen die Fußpfetten außenliegend gestaltet werden oder nicht? Wie hoch soll der Kniestock (Drempel) im Obergeschoß sein?  Es lässt sich anhand dieser ausgewählten Beispiele bereits gut erahnen, dass eine sorgfältige Planung des Naturstammhaus und enge Absprachen mit uns Blockhausbauern unabdingbar sind.

Die gesamte Herstellung des Naturstammhaus - Blockhauses findet auf unserem Abbundplatz statt. Dies hat im Wesentlichen logistische Gründe (Kran & Stammholzlager) und verbessert die Arbeitsgeschwindigkeit. 

Je nach Größe des jeweiligen Projektes, dem gewählten Grundriss sowie Art und Umfang der Fensterausschnitte ist die Dauer der Herstellung eines Blockhauses unterschiedlich.

Transport & Montage

Transport des Blockhaus

Nach der Fertigstellung des Blockhaus auf unserem Abbundplatz werden alle Bauteile mit einem ausgeklügelten System nummeriert, auseinandergenommen und auf LKW verladen. Meist kommen 12,50m lange Sattelzüge (Trailer) zum Einsatz um auch die längsten Stämme sicher zu transportieren. Bei beengten Zufahrtsstraßen am Bauplatz unserer Kunden kann auch auf gelenkte Trailer zurückgegriffen werden. So können auch schwierigste Zufahrten gemeistert werden. Entfernungen spielen keine Rolle. Wir montieren für Sie gern Europaweit.

Montage des Blockhaus

Die Montage erfolgt auf der fertigen Bodenplatte. Ein Kran ist - ausgenommen Blockhaussauna "Little Fox" - zwingend notwendig um die schweren Stämme sicher zu heben. Abhängig von der Größe des Projektes und damit der Dauer der Montage entscheiden wir zwischen einem Minikran, Autokran oder Turmdrehkran.

Die Montage erledigen unsere Blockhausbauer schnell und professionell. Wünscht der Kunde hier mitzuarbeiten, kann dies als sogenannten Richtmeistermontage realisiert werden. 

Nach der Montage des Blockhaus sowie des Dachstuhl realisieren wir in Abhängigkeit vom Auftrag weitere Bau- / Ausbauarbeiten.